Zurück zur Seite?
 
Einige Eigenschaften dieser Seite werden nur von aktuellen Browsern unterstützt. Firefox, Chrome, Safari, Internet Explorer 9!
 
 

Fünfmal GOLD regnete es für die Imker des Bienenzuchtverein Oberperfuss

So wie bereits letztes Jahr wurden auch dieses Jahr die beiden Imker Martin Falkner und Josef Vogelsinger vom Bienenzuchtverein Oberperfuss mit der „Goldenen Honigwabe“ für ihren Spitzenqualitätshonig ausgezeichnet.

Am 9. Oktober fand die 7. Tiroler Honig-Prämierung in Angerberg statt. Für alle fünf eingereichten Honige wurden die beiden Imker mit GOLD ausgezeichnet.
„Die Goldene Honigwabe ist die höchste Auszeichnung die ein Imker in Tirol für seinen Honig erlangen kann. Damit wird auch unsere gewissenhafte Arbeitsweise mit den Bienen bestätigt“ – so Imker Martin Falkner.

Für die Teilnahme an der Honigprämierung gelten sehr hohe Mindeststandards, welche dann eben noch in Bronze, Silber und Gold klassifiziert werden.
Vogelsinger verglich guten Honig mit einem guten Weinjahrgang. Jedes Jahr, bringe je nach Nektarangebot, Wetter und Schleuderzeitpunkt einen Honig mit unverwechselbarem Geschmack und Geruch hervor. Das Imkerjahr 2016 war zum Glück ein hervorragendes!

Auf die Frage welche Ziele die beiden Imker zukünftig noch erreichen wollen, da mehr wie „GOLD“ offensichtlich nicht möglich ist, antworteten sie unisono:
„Unser nächstes Ziel ist die Biozertifizierung, da wir die nötigen Kriterien ohnehin schon großteils erfüllen. Es fehlen nur noch formelle Punkte, wie zum Beispiel eine chemische Untersuchung des eigenen Wachses auf Rückstandsfreiheit, da ein eigener Wachskreislauf vorgeschrieben ist, welchen wir auch bereits anwenden. Solche Untersuchungen sowie die Zertifizierung sind natürlich mit Mehrkosten verbunden, was uns noch ein bisschen abschreckt!“

Textquelle: Martin Falkner, Bienenzuchtverein Oberperfuss

 

Antworten